U. Wolfern : U. VB Gestra Bad Hall - KM

In der 23. Runde der 1. Klasse Ost kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der Sportunion Wolfern und der Union Volksbank Gestra Bad Hall. Wolfern hält in der Tabelle bei 28 Punkten und belegt damit den 8. Rang, vor allem die durchwachsene Rückrunde mit nur 9 Punkten ist dafür verantwortlich, dass Wolfern in der Tabelle nicht weiter oben zu finden ist. Bad Hall ist seit Beginn der Meisterschaft das Nonplusultra der Liga. Mit einer überragenden Meisterschaft, 21 Siegen aus 22 Spielen und 10 Siegen in Serie hatten die Mannen von Trainer Gerhard Mandl erstmals die Möglichkeit, mit einem Sieg aus eigener Kraft den Meistertitel perfekt zu machen. Dies gelang durch einen späten Treffer auch und mit dem 1:0 Auswärtssieg ist der Meistertitel nun in trockenen Tüchern und der Aufstieg in die Bezirksliga besiegelt.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Schiedsrichter Nurfet Dizdarevic leitete die Begegnung vor 300 Zusehern am Sportplatz in Wolfern. Den Gästen merkte man in der ersten Halbzeit die Nervosität an, war es doch die erste Möglichkeit, den erneuten Aufstieg in die Bezirksliga perfekt zu machen. Somit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Heimkeeper Josef Eder, der die besten Bad Haller Chancen durch Wolflehner, Reichl und Birau zunichtemachte, als auch Florian Kastler, der nach einem Konter einmal in höchster Not retten konnte, hielten in den ersten 45 Minuten ihr Tor aber gekonnt sauber.

Späte Entscheidung

Der Tabellenführer kam mit mehr Tempo und einer Systemumstellung auf 4-3-3 nach der Pause besser in die Partie. Je länger die Partie dauerte, desto stärker hatte man das Gefühl, dass die Gäste dieses Spiel noch für sich entscheiden können. Da die Mannschaft von Trainer Gerhard Mandl das Tempo hochhielt und bei der Heimelf die Kräfte etwas nachließen, ergaben sich mit Fortdauer des Spiels immer mehr gute Einschussmöglichkeiten für die Gäste. In der 75 Spielminuten hatten die zahlreichen Auswärtsfans das erste Mal den Torschrei auf den Lippen, einem Tor von Aleksandar Bobar wurde aber aufgrund von Abseits die Gültigkeit verwehrt. Nur wenige Minuten später war es dann aber soweit: Nach einem Gestocher im Strafraum kam Gästestürmer Bernhard Reichl an den Ball, erzielte sein 14. Saisontor und ließ die Bad Haller Fans jubeln. In der Folge hatte Patrick Grillitsch 5 Minuten die große Chance aus einem Strafstoß die Entscheidung zu erzielen, er scheiterte mit seinem Schuss allerdings an Torhüter Eder. Bad Hall brachte den Sieg allerdings auch so mit einiger Mühe über die Zeit und feierte den Aufstieg in die Bezirksliga.

Noch auf dem Feld wurden die Meistertrikots übergezogen und die Party gestartet. Diese führte dann über einen Autokorso durch die Bad Haller Innenstadt in das Clubheim der Union, wo die Nacht mit einer rauschenden Meisterfeier zum Tag gemacht wurde.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner